Taschentücher gehören zur Grundausstattung in der kalten Jahreszeit. Die kleinen – meist blauen – Plastikpäckchen werden in jeder Ecke deponiert. Wer bei einer richtigen Erkältung einmal Massen an Taschentüchern verbraucht hat, der weiß, dass dabei große Mengen an Plastikabfall entstehen. Auch die verbrauchten Papiertücher verursachen Müll, jedoch sind wiederverwendbare Taschentücher nicht jedermanns Geschmack. Aber auch in der Einmal-Variante gibt es eine Alternative, die den Abfall zumindest reduziert. Anstelle vieler Einzelpackungen kann man auch Großpackungen kaufen. Diese lassen sich im Büro oder Wohnzimmer deponieren und sparen so viele Einzelpackungen ein. Wer unterwegs Taschentücher benötigt, kann diese in kleine (vielleicht selbst-genähte?) Beutel in die Tasche stecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.