Egal wie sehr man sucht, nicht für jedes Produkt kann man eine unverpackte oder plastikfreie Alternative im Handel kaufen. Doch oftmals muss man das auch gar nicht. Einige Produkte lassen sich einfach und schnell selbst herstellen. Die passenden Rezepte dazu findet ihr hier.

Eingelegtes Gemüse

Zunächst einmal braucht ihr Einmachgläser und, für unser Rezept hier, Schlangengurken. Die Menge hierbei hängt davon ab, wie viele Gläser ihr füllen möchtet und wie groß diese sind. Dazu kommen:

  • Salz
  • Senfkörner
  • Rohrzucker
  • Tafelessig (oder Kräuteressig)
  • Dill
  • Wasser
  • wahlweise: Knoblauch, Chili oder weitere Kräuter

In jedes eurer Gläser füllt ihr dann 1EL Salz, 1EL Rohrzucker und 2EL Senfkörner. Dann legt ihr die in Scheiben geschnittenen Gurken (am besten schält ihr die Gurken auch vorher) mit etwas Dill in das Glas. Das Glas füllt ihr dann je zur Hälfte mit Essig und Wasser auf. Das Ganze wird umgedreht für circa drei Wochen in den Kühlschrank gestellt, dann ist die Mischung durchgezogen und kann gegessen werden. Verfeinern könnt ihr das Rezept beispielsweise, indem ihr eine Knoblauchzehe oder Chili mit ins Glas gebt. Auf dieselbe Art und Weise könnt auch weitere „Mixed Pickles“ herstellen. Zum Einlegen eignen sich zum Beispiel auch Möhren, Kohlrabi oder rote Beete. Guten Appetit!

Hafermilch

  • 60g Haferflocken
  • 1l Wasser
  • (Datteln/Agavendicksaft)

Haferflocken circa 20 Minuten in etwas Wasser einweichen. Dann gemeinsam mit dem restlichen Wasser in den Mixer geben (alternativ funktiert auch ein Pürierstab). Je nach Wunsch können auch 1-2 Datteln oder ein Löffel Agavendicksaft zur Süßung hinzu gegeben werden. Alles zusammen zerkleinern. So ist die Milch an sich eigentlich schon fertig. Wer sie lieber ohne die Rückstände der Haferflocken mag, kann das Ganze noch durch ein Sieb in eine Flasche geben.

Im  Kühlschrank hält die Milch in einer fest verschlossenen Flasche circa drei Tage. Vor dem Gebrauch muss die Flasche einmal kurz geschüttelt werden, da sich nach längerem Stehen Bestandteile der Milch absetzen.

LeberVurst

Für circa 4 kleine Gläser:

  • 200g getrocknete Kichererbsen (oder 400g aus der Dose)
  • 1 Zwiebel
  • 150g Räuchertofu
  • 3 TL Majoran
  • 1TL Thymian
  • 1-2 EL Senf, Salz (oder noch besser: Rauchsalz)
  • Pfeffer
  • etwas Öl (nach Geschmack)

Die getrockneten Kichererbsen werden zwölf Stunden eingeweicht und dann eine gute Stunde gekocht. Kichererbsen aus der Dose können sofort verwendet werden. Das Dosen- bzw. Kochwasser kann man aufheben und damit später die Konsistenz des Aufstrichs abstimmen. Die Zwiebeln werden klein gehackt und angedünstet. Der Tofu wird klein geschnitten und zusammen mit den Kichererbsen, den Zwiebeln, Majoran, Thymian und dem Senf mit einem Pürierstab püriert. Nach Wunsch kann man das Kochwasser und/oder Öl hinzugeben, um das Ganze cremiger zu machen. Dann kann man nach Geschmack mit Pfeffer und Salz nachwürzen.

In kleine Gläser gefüllt hält die Creme circa fünf Tage im Kühlschrank, am besten friert man sie portioniert ein.